Alma – ein Klub für Kreative in Stockholm

Auf ALMA bin ich bei Pinterest gestoßen. Und zwar auf das Corporate Design (siehe unten), was ich einfach wunderschön finde. Als ich dann mehr darüber erfahren habe, was sich dahinter verbirgt, fand ich, dass ALMA es wert ist, Ihnen hier ein paar Einblicke zu geben. Denn auch wenn die wenigsten von uns wahrscheinlich ALMA selber nutzen werden (außer Sie wohnen und arbeiten zufälligerweise öfter in Stockholm), so ist es zumindest ein Augenschmaus und der angegliederte Shop ein Tipp für den nächsten Stockholm-Besuch.

ALMA ist ein Club für Kreative. Ein Treffpunkt, ein zentraler Ort sich auszutauschen, Projekte zu planen, zu arbeiten, zu essen oder einfach dem Großstadtrubel zu entfliehen. Untergebracht in den traditionsreichen Räumen des ehemaligen Beckmans College of Design in der Nybrogatan 8 in Stockholm, verbinden die neu gestalteten Räume feinstes skandinavisches und internationales Design.

I first saw ALMA on Pinterest…namely the corporate design (see below), which I simply find beautiful. When I heard more about the story behind, I found that ALMA is worth giving you a few insights. Because even if only a few of us are likely to use ALMA (apart you are living and working often in Stockholm), it is at least a treat for the eyes and the affiliated shop is a tip for the next visit to Stockholm.
 ALMA is a club for creatives. A meeting place, a central place to exchange, to plan projects, to work, to eat or simply to escape the big city rush. Based in the traditional rooms of the former Beckmans College of Design in Nybrogatan 8 in Stockholm, the newly designed rooms combine finest Scandinavian and international design.
 

 “Für eine so kreative Stadt schien in Stockholm immer ein Ort zu fehlen, an dem sich Kreative treffen können”, so Fredrik Carlström, ein in Stockholm geborener, später in New York tätiger Kreativdirektor und Mitbegründer von ALMA. “Ich habe festgestellt, dass schwedische Kreative sich oft bei Dinnern oder Events trafen, die wir in New York und Los Angeles veranstaltet haben, aber sie trafen sich nicht in Stockholm und arbeiteten auch nicht zusammen, selbst dann nicht, wenn sie in der gleichen Straße lebten oder arbeiteten. Das Ziel von ALMA ist, etwas für Menschen mit gleichen Interessen zu schaffen und einen Platz zu haben, zu dem wir kommen können, wenn wir in der Stadt sind.”

 
“For such a creative city, Stockholm seemed to be missing a place for creatives to congregate,” says Fredrik Carlström, a Stockholm-born New York transplant and creative director and co-founder of Alma. “I noticed that Swedish creatives often met at dinners or events we hosted in New York and Los Angeles but they did not socialize or work together in Stockholm, even if they lived or worked on the same street. With goal with Alma is, somewhat selfshly, to create something for people with similar interests and a place for us to spend time at when we are in town”, says Fredrik Carlström.
 

Aber ALMA ist nicht nur ein Club, in dem sich seine Mitglieder treffen können – es ist auch ein Ort für Ausstellungen und Events. Im Atrium gibt es ein Restaurant, dessen Konzept von den Köchen Martin Brag und Leo Frodell entwickelt wurde, die bereits in New York und Sidney gearbeitet haben und in dem Frühstück und Mittagessen exklusiv für Mitglieder serviert wird.

Das Haus ist nicht nur für Kreative, sondern auch von Kreativen. So wurde ein ein großer Teil des Interieurs und der Produkte von zeitgenössischen Künstlern speziell für ALMA entworfen und viele dieser Produkte werden im integrierten Design-Shop “Austere bei Alma” erhältlich sein, der sich im Club-Eingang befindet und auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

 
The big, sun-filled atrium, located in the heart of the house, is the primary space for exhibitions and events. The restaurant, also located in the atrium, will serve breakfast and lunch exclusively for Alma’s members. A separate dining room, adjacent to the atrium, is also available for private events. The restaurant concept was developed together with chefs Martin Brag and Leo Frodell, Chef of the Year finalists who have worked together for over eight years and has experience from both New York and Sydney. The ambition for the project was to create a house for creatives by creatives, and a big part of the interiors and products have been commissioned and designed by contemporary artists for Alma. Many of these products will also be available for purchase in the design shop “Austere at Alma”, which will be located in the club’s entrance and open to the public.
 

Danke an Fredrik für die Fotos und Infos.

Mehr über ALMA findet ihr unter thisisalma.com
Copyright aller Fotos: Emil Fagander
 
Thanks to Fredrik for the photos and information.
Do you want to know more about ALMA? Here ist the link thisisalma.com
 
Photographer: Emil Fagander
Werbung wegen Namensnennung
 
 
Hier kannst du den Beitrag teilen